Vorstellung Lernband

ALLGEMEINES ZUM LERNBAND

Das Lernband bietet den Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Möglichkeit, eigenverantwortlich und selbstbestimmt Lerninhalte zu erarbeiten und zu erlernen. Es ermöglicht einen hohen Grad an Differenzierung. Jedes Kind und jeder Jugendliche kann den Schwierigkeitsgrad selbständig auswählen.

  • Das Lernband gibt es für die Fächer Deutsch, Mathe, Englisch, Weltkunde und Nawi.
  • Die Lerninhalte werden durch Lernbausteine strukturiert. Diese ergeben sich aus den Kompetenzbereichen der Fachanforderungen.
  • Die Lernbausteine beinhalten Aufgaben zum Selbstlernen, zum Üben und Wiederholen sowie Leistungserhebungen. Es werden unterschiedliche Materialien bereitgestellt.
  • Nach Abschluss eines Lernbausteins kann ein benoteter Leistungsnachweis anstehen. Die Fachlehrer entscheiden, wie dieser konkret aussieht (z.B. Klassenarbeit, Präsentation, Ausstellung, Referat, Zertifikat).
  • Die Aufgaben zum jeweiligen Lernbaustein müssen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt bearbeitet werden, damit Erlerntes zurück in den Fachunterricht fließen kann.
  • Das Lernband zeichnet sich durch eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre aus; jedes Kind weiß, was es zu tun hat. Somit bleibt den Lehrern Zeit, individuell auf jedes Kind einzugehen. Sie können in Einzelgesprächen oder in Gruppen Hilfestellungen geben und die Schüler dabei unterstützen, ihr Lernen zu strukturieren. Sie agieren als Coach.

Zeitlicher Rahmen des Lernbandes

Die Arbeit im Lernband erfordert viel Konzentration und Aufmerksamkeit, daher liegt das Lernband in den Vormittagsstunden eines Schultages. Bisher ist dafür die 3. Unterrichtsstunde vorgesehen, d.h. 40 Minuten zwischen dem 1. und 2. Block (9:40-10:20 Uhr).

  • Im 5. Jahrgang gibt es drei Lernbandstunden, ab der 6. Klasse vier Lernbandstunden.
  • In dem freibleibenden Block liegt ein 40-minütiger Klassenrat, im 5. Jahrgang zusätzlich ein 40-minütiges Tischgruppentraining (TGT).
  • Eine Lernbandstunde im Umfang von 40min enthält etwa 30min freies Arbeiten an gegebenen Lernbandinhalten, etwa 10min sollen für die Arbeit an täglichen Aufgaben (Vor- und Nachbreiten des Unterrichts, lernen, wiederholen) frei bleiben.

Dokumentation im Logbuch

Eine Dokumentation der Aufgaben erfolgt im Logbuch. Dies enthält Platz für Hinweise zu den freien Lernbandaufgaben sowie Platz zur Dokumentation der täglichen Aufgaben.

  • Zu Beginn einer jeden Stunde fixieren die Schülerinnen und Schüler im Logbuch, was sie sich für die einzelne Lernbandstunde vornehmen.
  • Die Schülerinnen und Schüler bewerten ihr Lernverhalten am Ende einer jeden Lernbandstunde.
  • Mithilfe des Logbuchs erfahren unsere Schülerinnen und Schüler eine verbindliche Verortung ihrer Freiarbeitsphasen im Rahmen der Lernbandstunden.
  • Transparenz und Klarheit für unsere Elternschaft hinsichtlich des Lernzuwachses ihrer Kinder werden ebenso gewährleistet.
  • Darüber hinaus wird über dieses Logbuch eine regelmäßige Kommunikation und Offenlegung sich anbahnender Schwierigkeiten zwischen Eltern, Schülern und Lehrern ermöglicht.
  • Aber auch eine positive Verstärkung (Lobkultur) soll mittels des Logbuches erzielt werden.

Stand: Januar 2021